Packaging & Speciality Papers

Interview für Fachmagazin „Sweets Processing“

In den Süßwarenregalen der Supermärkte finden sich zahlreiche Produkte, die mit Papieren und Kartonen von Sappi verpackt sind. Das weiß natürlich auch die Fachzeitschrift sweet processing, die seit 2011 über neueste Entwicklungen und Trends in der Süßwarenbranche berichtet. Grund genug für ein Interview mit Kerstin Dallmann, Market Manager Packaging Solutions bei Sappi Europe, in dem sie über die hohe Bedeutung der Branche für Sappi informiert. Erfahren Sie, welche innovativen Verpackungslösungen wir für den Süßwarenbereich bieten, welche Trends es gibt und wie wir die zu verpackenden Produkte optimal und gleichzeitig nachhaltig schützen können.

Sweets Processing: Wie wichtig ist der Süßwarenbereich für Sappi?

Kerstin Dallmann: Verpackungspapiere von Sappi finden Sie in der gesamten Süßwarenindustrie. Dabei legen unsere Papiere und Kartone in der Branche die Messlatte sehr hoch: Sie besitzen eine einzigartige Oberfläche und einen hohen Weißegrad. Dadurch werden exzellente Weiterverarbeitungs- sowie Druck- und Veredelungsergebnisse erzielt. Durch ihre besonderen Produkteigenschaften und konstant hohen Qualitäten überzeugen sie auf Verpackungsmaschinen und -linien. Häufig definieren Markenartikelhersteller, Converter und Agenturen unsere Papiere als Benchmark. Sie schätzen zudem unsere Back-up-Lösungen, da wir unsere Papiere und Kartone auf mehr als einer Papiermaschine bzw. in verschiedenen Papierwerken produzieren können.

Sweets Processing: Welche Lösungen bietet Sappi dieser Branche?
Dallmann: Eine ganze Menge, wenn man sieht, wie viele Verpackungen im Regal auf unseren Papieren und Kartonen basieren. Von luxuriösen Faltschachteln für Pralinen über Schokoladenwickler, Kaugummiverpackungen und Twistingpapieren für Bonbons bis zu Standbodenbeuteln. Das Besondere dabei ist, wie unsere Produkte optische und funktionale Eigenschaften kombinieren. Zudem sind wir Innovationsführer bei Papieren mit integrierten Funktionalitäten, wie Fett-, O2-, Wasserdampf-, Mineralölbarrieren und Siegelfähigkeit. Wir waren übrigens einer der ersten Hersteller, der Barrierepapiere für Schokoladen in den Markt gebracht hat. Erst vor wenigen Monaten launchte der größte Nahrungsmittelkonzern der Welt ein neues Sortiment an Nuss- und Frucht-Riegeln in einer ökologischen und multifunktionalen Verpackung – hergestellt aus einem unserer funktionalen Papiere! Es ist im Altpapierkreislauf recycelbar und wird aus erneuerbaren Holzfasern hergestellt.

Sweets Processing: Wie hebt sich Sappi mit seinen Produkten, seiner Unternehmensphilosophie und seiner Forschung & Entwicklung vom Wettbewerb ab?
Dallmann: Sappi ist weit mehr als ein reiner Materiallieferant. Wir sind, wie schon erwähnt, Innovationsführer. Bei den flexiblen Verpackungen blicken wir auf eine sehr lange Tradition. Und auch bei Functional Paper Packaging reicht unsere Erfahrung über mehr als zehn Jahre. Die Basis dafür sind unsere Leidenschaft für Papier, regelmäßig hohe Investitionen und der Teamgedanke: Wir entwickeln gemeinsam mit Markenartikelherstellern, Maschinenherstellern und weiteren starken Partnern entlang der Wertschöpfungskette die nachhaltige papierbasierte Verpackungslösung, die der Kunde benötigt. Durch die Verzahnung von Innovation und Nachhaltigkeit ist dies auch in unserer strategischen Firmenausrichtung verankert. So haben wir Anfang des Jahres unseren umfangreichen Group Sustainability Report 2019 veröffentlicht. Transparent und ehrlich zeigen wir Erreichtes und nennen Punkte, die uns noch herausfordern.

Sweets Processing: Welche Trends sieht Sappi beim Verpacken von Süßwaren?
Dallmann: Die Entwicklung ist eindeutig: weg von Verbundmaterialien und hin zu nachhaltigen Monomaterialien, die recyclingfähig sind. Unter dem Motto „Pro Planet – PaperPackaging“ entwickeln wir innovative Verpackungspapiere für solche nachhaltigen Verpackungslösungen – nicht nur in der Süßwarenindustrie. Moderne Verpackungspapiere bieten integrierte Schutzfunktionen und ermöglichen eine großartige Optik und Handhabung – wie ein leichtes Öffnen.

Das Angebot an Waren wird immer größer und der erste Eindruck damit immer wichtiger. Die Anfragen unserer Kunden und Neukunden bestätigen das immer öfter. Auch sehen wir ein verstärktes Interesse am Thema Papierrecycling – immerhin ist dieses Recyclingsystem ein sehr gut etabliertes mit einer ausgereiften Infrastruktur und schon heute hohen Recyclingquoten. Papierfasern können mehrmals wiederverwendet werden – ein schöner geschlossener Kreislauf also, auf Basis des nachwachsenden Rohstoffs Holz. Neben Umwelt- und Produktschutz spielt ein anderer Faktor eine entscheidende Rolle: Alle Innovationen müssen auf gängigen Verpackungsmaschinen verarbeitbar sein.

Sweets Processing: Mit welchen Lösungen von Sappi für die Herausforderungen der Zukunft darf die Branche rechnen?
Dallmann: Bei der Forschung an neuen Papieren und Kartonen leitet uns der Produktschutz: Wie können wir die zu verpackenden Produkte optimal und gleichzeitig nachhaltig schützen? Daraus entwickeln wir ein breites Portfolio, das wir kontinuierlich vergrößern und das im Markt weiterhin Akzente setzen wird. Die kompetente Beratung ist hierbei sehr wichtig. Wir begleiten unsere Kunden mit unserer Expertise von der Produktauswahl bzw. Produktentwicklung bis hin zum Abpackprozess, denn Produkt, Material und Maschine müssen eine funktionale Einheit bilden. Auf unserer virtuellen interpack 2020, die vom 6. bis 31. Mai auf sappi-interpack.com stattfindet, wird dies wieder deutlich werden. Sappi wird die zweite Generation seiner Barrierepapiere vorstellen: Diese Innovation ist noch ökologischer und in verschiedenen Einsatzbereichen künftig die bessere Wahl. Unsere Kollegen beantworten während dieser Zeit die Fragen der Kunden und Interessierten sehr gerne per Chat. Im Frühjahr 2021 freuen wir uns dann wieder auf die direkten Kontakte in Düsseldorf.