Packaging & Speciality Papers

Ein starkes Plädoyer für Print

Die Metaanalyse „The Power of Print“ fasst den Forschungsstand zur Werbewirkung von Print zusammen. Gewinnen Sie jetzt ein Exemplar!

FMP-Studie_Foto_CoverSeit zwei Jahrzehnten begeistern sich Entscheider für das Online-Marketing und schichten ihre Budgets in digitale Kanäle um. Doch die digitale Euphorie ist längst nicht mehr ungebrochen: Bits und Pixel lassen sich nun einmal nicht anfassen, deshalb wird derzeit von vielen Verantwortlichen die Wichtigkeit von hochwertigen Verpackungen für den Online-Handel diskutiert. Manche Experten sprechen sogar schon von einer „Renaissance des Analogen“. Doch was genau macht Print und Packaging für den Kunden heute so relevant? Welche Bedeutung hat Print für den Marketingerfolg im Digitalzeitalter? Und vor allem, wie lässt sich Erfolg mit hochwertigen Printlösungen in der eigenen Marketingpraxis realisieren? Die von der Creatura-Initiative in Auftrag gegebene Metaanalyse „The Power of Print“ gibt umfassende und nutzerorientierte Antworten auf diese Fragen.

 

300 internationale Studien ausgewertet

IMG_1782Mehr als ein Jahr lang hat das von Creatura beauftragte Multisense Institut für sensorisches Marketing rund 300 internationale Studien zur Werbewirkung von Print ausgewertet. Die Erkenntnisse basieren auf neuesten Ansätzen von Psychologie, Neurowissenschaft und Sensorikforschung. So erfährt der Leser Wissenswertes zur „multisensorischen Verstärkung durch Sinneskongruenz“ oder zur „Resonanzfeldtechnik“. Das klingt zunächst abstrakt, doch unterm Strich wartet die 140 Seiten starke Veröffentlichung mit einer Vielzahl von konkreten Handlungsvorschlägen für die Gestaltung von durchdachten Printlösungen auf – zum Beispiel, dass sich durch eine schwerere Grammatur die Aura von Kompetenz und Bedeutsamkeit des Produkts steigern lässt. Rüdiger Maaß, Geschäftsführer des Fachverband Medienproduktion sowie Mitbegründer der Creatura-Initiative, möchte die Publikation vor allem als „Workbook“ für Designer sowie Werbe- und Marketingentscheider verstanden wissen.

 

High Tech wird komplettiert durch High Touch

FMP-Studie_Foto_Innenteil_02Zu den Stärken von „The Power of Print“ zählt, dass die Autoren niemals versuchen, analoge und digitale Disziplinen gegeneinander auszuspielen. Stattdessen plädieren die Macher für einen Paradigmenwechsel, bei dem Print im Media-Mix neu evaluiert wird. Dafür gibt es gute Gründe: So weist eine Studie zum Beispiel nach, dass fünf Kanäle im Vergleich zu einer Monokanalkampagne den Kampagnen-ROI um 35 Prozent steigen lassen. Innerhalb einer Kampagne strahle Print zudem besonders stark auf die anderen Kanäle ab und sei daher entscheidend für die Effizienz der Gesamtkampagne.

Doch welche Rolle genau kommt Print und Packaging im High-Tech-Zeitalter zu? Die Autoren von „The Power of Print“ definieren in diesem Kontext den Begriff „High Touch“ und machen die Vielzahl der haptischen Optionen als Alleinstellungsmerkmal von Print aus. Konkret geht es darum, eindrucksvolle Erlebnisse für den Verbraucher zu schaffen – mit Veredelungsmöglichkeiten wie Lack, Druck, Prägung, Heissfolie oder Kaltfolie.

Für solche hochwertigen Veredelungen ist der Premium-Zellstoffkarton Algro Design von Sappi mit seiner ultimativen Oberflächenkonstanz bestens geeignet. Die herausragende Druck- und Veredlungseigenschaften garantieren maximale Präzision und optische Erlebnisse. Darüber hinaus bietet die samtige Oberfläche dem Kunden ein einzigartiges haptisches Erlebnis. Zudem begeistern Sappi’s Zellstoffkartonsorten bei Prägungen und komplexen Konstruktionen durch ihre exzellenten Formgebungseigenschaften – beste Voraussetzungen also, um Marken und Produkte auf höchstem Niveau greif- und erlebbar zu machen.

 

Das Gehirn liebt veredeltes Substrat

Die Bandbreite der Möglichkeiten wird in „The Power of Print“ nicht nur pointiert diskutiert, sondern auch anhand von herausragenden Print- und Packaginglösungen vorgestellt. Diese Praxisbeispiele entstammen aus einer Vielzahl von Wirtschaftsfeldern (zum Beispiel Automobil, Konsumgüter, Finanzdienstleistung und Touristik) und sind daher für nahezu jede Branche inspirierend. Ein besonders starkes Aufmerksamkeit wird dabei auf hochwertige Veredelungen gelegt – und wie sich mit ihnen Marken- und Produktbotschaften maximal wirksam kommunizieren lassen. Die durchdachte Aufteilung der Metaanalyse in die fünf Werbewirkdimensionen Attention, Recall, Integrity, Value und Action sowie das aufgeräumte Layout sorgen dabei dafür, dass der Leser niemals den überblick verliert.

„Das Gehirn liebt veredeltes Papier“, lautet eine der zentralen Thesen von „The Power of Print“. Die Publikation hält sich selbst daran und präsentiert sich als haptischer Hochgenuss: Der Umschlag wurde auf Sappi Algro Design (160 g/m²), der Innenteil auf Sappi Magno matt (130 g/m²) gedruckt. Den Druck und die Veredelung des Umschlags verantworteten Heidenreich Print und GRÄFE Druckveredelung, den Innenteil übernahm Limego. Gestaltung, Fotos und Produktion stammen aus der Hand von Scholz & Friends NeuMarkt. Dr. Jochen Kalka, Chefredakteur von Werben & Verkaufen, steuerte das Vorwort bei. Die Erstellung der Metaanalyse wurde von den Industriepartnern Konica Minolta, Achilles Veredelt und Sappi unterstützt.

 

Ihre Gewinnchance

Mit etwas Glück können Sie ein personalisiertes Druckexemplar der Metaanalyse „The Power of Print“ im Wert von 499 Euro gewinnen. Einfach das Teilnahmeformular ausfüllen und bis zum 7. Juni 2019 (Einsendeschluss) abschicken.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinner wird benachrichtigt.
Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Das Gewinnspiel ist beendet.

 

Bestellung

Die gedruckte Creatura-Metaanalyse „The Power of Print“ kann für 499 Euro als deutsche oder englische Version online bestellt werden: www.creatura.de